Add to your order

  • NO ADDITIONAL COST: You pay $0 for repairs – parts, labor and shipping included.
  • COVERAGE: Plan starts on the date of purchase. Drops, spills and cracked screens due to normal use covered from day one. Malfunctions covered after the manufacturer's warranty.
  • EXPERT TECH HELP: Real experts available 24/7 to help with set-up, connectivity issues, troubleshooting and much more.
  • PRODUCT ELIGIBILITY: Plans cover products purchased in the last 30 days.
  • EASY CLAIMS PROCESS: File a claim anytime online or by phone. Most claims approved within minutes. If we can’t repair it, we’ll send you an Amazon e-gift card for the purchase price of your covered product or replace it.
Added to Cart
Learn more

Add to your order


from
Added to Cart
FREE delivery: Aug 9 - 12
Fastest delivery: Monday, Aug 9
In Stock.
$$348.30 () Includes selected options. Includes initial monthly payment and selected options. Details
Price
Subtotal
$$348.30
Subtotal
Initial payment breakdown
Shipping cost, delivery date, and order total (including tax) shown at checkout.
Your transaction is secure
We work hard to protect your security and privacy. Our payment security system encrypts your information during transmission. We don’t share your credit card details with third-party sellers, and we don’t sell your information to others. Learn more
Ships from Fast Ship Direct
Sold by Fast Ship Direct
Ships from
Fast Ship Direct
Return policy: Eligible for Return, Refund or Replacement.
You may be charged a restocking fee up to 50% of item's price for used or damaged returns and up to 100% for materially different item.
Include
Add a Protection Plan:
Add to your order

3 Year Camera Accident Protection Plan

from Asurion, LLC
  • NO ADDITIONAL COST: You pay $0 for repairs – parts, labor and shipping included.
  • COVERAGE: Plan starts on the date of purchase. Drops, spills and cracked screens due to normal use covered from day one. Malfunctions covered after the manufacturer's warranty.
  • EXPERT TECH HELP: Real experts available 24/7 to help with set-up, connectivity issues, troubleshooting and much more.
  • PRODUCT ELIGIBILITY: Plans cover products purchased in the last 30 days.
  • EASY CLAIMS PROCESS: File a claim anytime online or by phone. Most claims approved within minutes. If we can’t repair it, we’ll send you an Amazon e-gift card for the purchase price of your covered product or replace it.

2 Year Camera Accident Protection Plan

from Asurion, LLC
  • NO ADDITIONAL COST: You pay $0 for repairs – parts, labor and shipping included.
  • COVERAGE: Plan starts on the date of purchase. Drops, spills and cracked screens due to normal use covered from day one. Malfunctions covered after the manufacturer's warranty.
  • EXPERT TECH HELP: Real experts available 24/7 to help with set-up, connectivity issues, troubleshooting and much more.
  • PRODUCT ELIGIBILITY: Plans cover products purchased in the last 30 days.
  • EASY CLAIMS PROCESS: File a claim anytime online or by phone. Most claims approved within minutes. If we can’t repair it, we’ll send you an Amazon e-gift card for the purchase price of your covered product or replace it.
FREE delivery: Aug 17 - 19 Details
Fastest delivery: Aug 11 - 13
In stock soon.
Other Sellers on Amazon
$349.00
& FREE Shipping
Sold by: 6ave
Sold by: 6ave
(107802 ratings)
97% positive over last 12 months
In Stock.
Shipping rates and Return policy

GoPro HERO8 Black - Waterproof Action Camera with Touch Screen 4K Ultra HD Video 12MP Photos 1080p Live Streaming Stabilization (International Model)

4.7 out of 5 stars 3,394 ratings

Price: $348.30
Brand GoPro
Model Name HERO8 Black
Video Capture Resolution 4K
Has Image Stabilization Yes
Optical Zoom 1

About this item

    This fits your .
  • Make sure this fits by entering your model number.
  • HyperSmooth 2.0: HERO8 Black has three levels of stabilization – On, High and Boost
  • Streamlined Design: The re-imagined shape is more pocketable, and folding fingers at the base let you swap mounts quickly.
  • Expandable Mods: Vloggers, pro filmmakers and aspiring creators can do more than ever imagined with our HERO8 Black mods (sold separately).
  • Live Streaming in 1080p: Share while you’re there.
  • TimeWarp 2.0: Capture super-stabilized time lapse videos while moving through an activity.

Buy it with

  • GoPro HERO8 Black - Waterproof Action Camera with Touch Screen 4K Ultra HD Video 12MP Photos 1080p Live Streaming Stabilizati
  • +
  • SanDisk 128GB Extreme microSDXC UHS-I Memory Card with Adapter - Up to 160MB/s, C10, U3, V30, 4K, A2, Micro SD - SDSQXA1-128G
  • +
  • GoPro Dual Battery Charger + Battery (HERO8 Black / HERO7 Black / HERO6 Black) - Official GoPro Accessory
Total price:
To see our price, add these items to your cart.
These items are shipped from and sold by different sellers.
Choose items to buy together.

Special offers and product promotions

  • Amazon Business: Make the most of your Amazon Business account with exclusive tools and savings. Login now

Have a question?

Find answers in product info, Q&As, reviews

There was a problem completing your request. Please try your search again later.
All Product Information Customer Q&A's Customer Reviews

Your question might be answered by sellers, manufacturers, or customers who bought this product.

Please make sure that you are posting in the form of a question.

Please enter a question.

Product description

This is HERO8 Black—the most versatile, unshakable HERO camera ever.

Product information

Warranty & Support

Product Warranty: For warranty information about this product, please click here

Feedback

Would you like to tell us about a lower price?

Customer Questions & Answers

Customer reviews

4.7 out of 5 stars
4.7 out of 5
3,394 global ratings
How are ratings calculated?

Top reviews from the United States

There are 0 reviews and 0 ratings from the United States

Top reviews from other countries

Roy Chapman
1.0 out of 5 stars GoPro HERO 8 Black - Pathetic Battery Life - not recommended
Reviewed in the United Kingdom on December 13, 2019
Verified Purchase
78 people found this helpful
Report abuse
Yeldur
3.0 out of 5 stars Great - BUT BUYER BEWARE!!!!!
Reviewed in the United Kingdom on January 6, 2020
Verified Purchase
55 people found this helpful
Report abuse
Marcel
1.0 out of 5 stars Sensorfehler bei 2 Kameras
Reviewed in Germany on November 12, 2019
Verified Purchase
105 people found this helpful
Report abuse
P. Watson
2.0 out of 5 stars Lots of serious nuisance problems. Not a good product overall
Reviewed in the United Kingdom on January 11, 2020
Verified Purchase
36 people found this helpful
Report abuse
niss
4.0 out of 5 stars Zeitlupenfunktion verbessert, tolle Stabilisierung, sehr anwenderfreundlich,
Reviewed in Germany on January 18, 2020
Verified Purchase
Customer image
4.0 out of 5 stars Zeitlupenfunktion verbessert, tolle Stabilisierung, sehr anwenderfreundlich,
Reviewed in Germany on January 18, 2020
Vergleich zur Sony FDR X3000 (dem einzig wahren Konkurrenten):
Ich besaß bereits die Hero6 und habe 3 Jahre lang die Sony FDR X3000 genutzt. Ist die GoPro Hero8 wirklich besser wie ihre Vorgänger oder die Sony? In Punkto Bildqualität eigentlich nicht, da sehe ich persönlich keinen relevanten Unterschied. Bei der Stabilisierung und dem Handling (zeitgemäß einfaches Bedienen mit Personalisierungsmöglichkeiten) ist die GoPro viel besser. Allerdings vermisse ich bei der GoPro den externen Monitor (wenngleich es da mit der Wlan-Verbindung ständig Verbindungsabbrüche gibt), hingegen bei der Sony den eingebauten Monitor. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es halt noch nicht.

Bildeindruck insgesamt:
Der Bildeindruck bei Wiedergabe auf dem Desktop-PC ist super. Ein sehr farbenfrohes, extrem scharfes und lebendiges Bild mit viel Dynamik. Besser habe ich das noch nirgends gesehen. Wenn es allein um die Bildqualität (in 4K) geht, kann man uneingeschränkt eine Kaufempfehlung aussprechen. Aber die Ansprüche sind hoch und deshalb muss eine Actioncam auch auf anderen Ebenen parieren können. Wie sieht es damit aus?

Bildstabilisierung:
Die Bildstabilisierung ist über jeden Zweifel erhaben. Das macht die Hero8 viel besser wie Sony. Man kann bei Verwendung eines Originalakkus den „Boost“ dazuschalten (das ist so ein Wackelsymbol, dass im Display als Preset hinterlegt werden kann, sonst zu finden unter der Protune-Einstellung „Hypersmooth“, da es quasi „Maximum-Hypoersmooth“ ist, es gibt da verschiedene Abstufungen. Der „Boost“ beschneidet das Bild nochmals, stabilisiert aber dafür enorm. Er gleicht, wenn ich das richtig auf meinem Aufnahmen gesehen hat, auch Schwenks der Kamera in der Horizontalen aus.

Einstellmöglichkeiten:
Auch die Einstellmöglichkeiten sind super. So lassen sich verschiedene Aufnahmeprofile festlegen (aber nicht individuell benennen!), auf die man sofort zugreifen kann und so sämtliche Voreinstellung in Presets individuell vorfestlegen kann. man kann auf dem Bildschirm auch vier Symbolfelder individuell belegen.
Zur Auswahl stehen Kurzwahltasten für:
• Slo-Motion,
• Objektiv (linear, weit oder maximale Weite),
• Hypersmooth,
• Restlicht (nur verfügbar bei 60 fps bzw. 50 fps; es senkt dann die fps und kann dafür scheinbar besser mit
schlechten Lichtverhältnissen umgehen),
• Digitalzoom,
• Clips (speichert die Cliplängen in kleinere Dateien, damit diese besser auf das Smartphone übertragen werden
können, wenn ich das richtig verstanden habe),
• Verschlusszeit,
• Belichtungskorrektur,
• Weißabgleich,
• Iso-Min,
• Iso-Max,
• Bitrate (niedrig und hoch, hoch wirkt nur bei 2,7- 4k und erzeugt Bitraten von etwa 100 Mbit/Sek),
• Schärfe (niedrig, mittel, hoch)
• Farbe („flach“ und „GoPro“, letztere hat mehr Lebendigkeit),
• Wind (zur Auswahl steht dann Auto, d.h. übermäßige Wind- und Wassergeräusche sollen herausgefiltert werden,
Ein (übermäßige Windgeräusche werden sollen immer herausgefiltert werden), Aus (d.h. nur Stereo-Aufnahme
ohne Eingriffe in den tatsächlichen Ton),
• RAW-Audio (hier gibt es die Wahl zwischen „aus“, d.h. es wird der Ton mit der Videodatei aufgezeichnet, „niedrig“,
d.h. es wird ein RAW- Audiotrack mit minimaler Verarbeitung erstellt, „mittel“, d.h. es wird eine RAw- Audiodatei
gemäß den Einstellungen der manuellen Audiosteuerung (Wind/Stereo) erzeugt und „hoch“, d.h. es wird eine
vollständige Raw- Audioverarbeitung inkl. Wind und/oder Stereo und automatischer Verstärkung aktiviert).

Das ist eine super Neuerung und gefällt mir sehr gut.

Bildschirm:
Der Bildschirm ist recht klein und löst mäßig auf. Die Bedienung mit normalen Männerfingern führt immer wieder mal zu einer Fehlerfassung, weil so viele Buttons auf dem kleinen Bildschirm sind. Das ist der Größe geschuldet, man bekommt das aber mit der Zeit recht gut raus.

Ton:
Beim Ton findet ich persönlich, hat sich nichts nennenswert verbessert. Spricht man von hinter der Kamera, klingt der Ton irgendwie hohl. Fängt man Gespräche vor der Kamera ein, wirken diese ein wenig dumpf. Mir persönlich gefällt der Ton nicht, den fand ich bei der Sony besser, die aber dafür mit Wind überhaupt nicht umgehen kann. Insgesamt bleibt der Ton bei Actioncams brauchbar, aber reicht naturgemäß nicht einmal annähernd an den Ton eines guten Mikrofons heran.

Zeitlupe/Slowmotion:
Was nach wie vor ziemlich schlechte Ergebnisse liefert ist die Zeitlupenfunktion in 1080p. Schon bei der Hero6 kriselte das Bild massiv, d.h. es rauschte extrem, wenn man bspw. eine Zeitlupenaufnahme von einem Gesicht machte (bspw. auf einer Rutsche, einer Seilbahn o.Ä.). Da hat sich nichts verändert. Das Bild soll angeblich in FullHD auflösen, entspricht aber vom Bildeindruck allenfalls einem 720p Bild mit wenig Pixelinformationen. Das führt dazu, dass man bspw. bei Gesichtsaufnahmen "schwimmende" Pixel wahrnimmt, d.h. das Bild ist unstetig. Das ruiniert den Zeitlupeneffekt für mich in 1080p. Dankenswerterweise spendiert GoPro hier aber eine Zeitlupe wneigstens in 100 fps bei 50 Hz bie 120 fps bei 60 Hz (die Herzeinstellung muss in den Grundeinstellungen vorgenommen werden, dafür einmal am Bildschirm nach unten wischen (nach oben= Anzeigen von Medien).

Indoorverhalten:
Recht schlecht ist das Belichtungsverhalten indoor. Wenn ich bspw. einen Menschen filme, der seitlich vor einem Fenster sitzt, kann es sein, dass das Gesicht dunkel bleibt. Die Belichtungsautomatik liefert hier bisweilen sehr schlechte Ergebnisse ab. Da muss man halt ein Auge drauf haben und die Belichtung ggf. anpassen. Das funktioniert hingegen dank der Einstellmöglichkeiten gut.

Sichtfeld („Display“):
Die Einstellung des Weitwinkels funktioniert je nach Aufnahmemodus nur eingeschränkt. Nur der Bildmodus „linear“ zeigt ein Bild ohne Fischaugeneffekt an, vergleichbar der Sony. Bei den anderen Einstellungen wird der Bildausschnitt merklich größer, dafür kommt aber der Fischaugeneffekt zum Tragen, d.h. das Bild krümmt sich an den Rändern, gerade Gegenstände werden krumm. Das ist nicht schön und ruiniert nahezu alle Indooraufnahmen. Draußen fällt das nicht so ins Gewicht und schafft dafür einen super Weitwinkel.

Modi:
Es gibt drei Modi: Zeitraffer, Video und Foto.

Bei Zeitraffer gibt es die Timewarpfunktion, die einem Zeitraffer entspricht. Hier kann man einen Modus „auto“ auswählen und dann entscheidet die GoPro selbst, wie schnell sie das Bild beschleunigt. Die Geschwindigkeit kann auch manuell vorausgewählt werden von 2fach bis 30facher Beschleunigung. Im automodus kann man durch Drücken eines Shortguts in der unteren Bildmitte die Echtzeit aktivieren und durch erneutes Drücken wieder die automatische Zeitrafferfunktion. Die automatisierten Ergebnisse sind gut, aber die manuellen naturgemäß eher den eigenen Erwartungen anzupassen. Der Zeitraffer wirkt recht „smooth“. Das gefällt mir viel besser wie die bei Sony zusammengesetzten Fotos. Zeitraffer gibt es in FullHD, 2,7k und 4 K. Das ist super. Bei Sony ist das, meine ich, limitiert auf FullHD. Das Sichtfeld ist wählbar zwischen weit (16-34 mm) und linear (19- 39 mm).

Bei Video wird in der unteren Bildmitte die „Standardeinstellung“ angezeigt. Drückt man einmal darauf, gelangt man in die Übersicht der voreingestellten Videopresets. Ein paar sind voreingestellt, lassen sich aber individualisieren. Es lassen sich auch weitere erstellen. Ich habe bspw. ein Preset mit höchster Qualität und zwei verschiedene Presets für die Zeitlupe (einmal 2,7k mit 100 fps und einmal 1080p mit 200 fps). Will man hier etwas verändern, wählt man eines dieser Presets aus (durch den Bearbeitungsstuft rechts) und kann dann jede Einstellung sofort verändern. Das bleibt dann so und muss, wenn man das nicht dauerhaft will, wieder rückgängig gemacht werden. In den Einstellungen gibt es, wenn ich das richtig verstanden habe, aber die Möglichkeit, die Kammer in der letzten oder der davor liegenden Einstellung zu verwenden. Aber damit habe ich mich nicht näher befasst. Filmt man in 4K mit 25 fps und maximaler Bitrate ist ein 26 sekündiger Clip 313 MB groß. Auf eine 128 GB Speicherkarte passen damit nicht mehr als ca. 2 Stunden Material. Gefilmt habe ich mit der Voreinstellung H264 + HEVC (es erzeugte eine Datei!?). War GPS aktiviert (unter „regional“ in den Einstellungen), kann man in Aufnahmen verschieden Daten einblenden wie Geschwindigkeit. Das sieht supercool aus. Das geht aber nur über die eigene App („Quick“).

Bei Foto hat man die Wahl zwischen Foto, Liveburst und Serienfoto sowie Nachtfoto. Bei Foto kann man wählen zwischen Standard (jpeg), RAW, HDR und Superfoto. Die Einstellung Superfoto macht für eine Actioncam mit 12 MP ordentliche farbgetreue Bilder, die sich wirklich sehen lassen können. Nach meinem Eindruck deutlich besser, schärfer, detailreicher und farbenfroher wie die Bilder der Sony. Das Objektiv ist wählbar zwischeneng (27mm), linear (19-39 mm) und weit (16-34 mm). Es gibt einen Timer bis zu 10 Sekunden) und einen Digitalzoom.
In der Serienbildfunktion kann eine Serienabfolge von max. 30 fps eingestellt werden oder verschiedene Intervalle (bspw. 30 Bilder in 6 Sekunden).

Bei „Nacht“(-foto) steht die Verschlusszeit standardmäßig auf Auto. Ich habe diese Funktion noch nicht getestet.

Was stört mich persönlich?

Fehlender Linsenschutz:
Was mich richtig erstaunt und enttäuscht ist der Umstand, dass die Kamera nicht über einen Linsenschutz verfügt. Man kann auch keinen anbringen, da zwischen Gehäuse und Linse zu wenig Platz verbliebe. Der würde stetig abrutschen. Also bleibt mir nichts anderes übrig, als eine Panzerglasfolie zu erwerben und diese anzubringen mit einem Problem: sollte mir die Kamera mal auf die Linsenkanten fallen, was mir bei der Hero& passierte, kann es passieren, dass das Gehäuse an dieser Stelle abplatzt. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann evtl. auch zu Undichtigkeit, Rostbefall u.ä. führen. Das begreift man nicht. Also kauft man sich für 12 € eine Silikonhülle dazu und hofft, dass das funktioniert. Oder man erwirbt eine komplette Einhausung, die es am Januar 2020 auch von GoPro für die Hero8 für rund 25 € geben soll.

Fehlende Unterstützung älterer Smartphones:
Die GoPro-App ist nur mit neueren Smartphones kompatibel. Mein S5 neo von Samsung unterstützt die App nicht, d.h. sie lässt sich nicht auf meinem Gerät installieren. Ohnehin ist die GoPro-App nur schwer zu finden. Im Playstore habe ich sie jedenfalls nicht gefunden.

Fehlende Unterstützung der Desktop-App für Zeitlupenvideos:
Die GoPro eigene Desktopapp („Quick“, also namensgleich mit der Appversion) unterstützt keine HEVC-Dateien, die von der Kamera erzeugt werden. Das ist für mich persönlich ein Witz. Bislang ist mir das negativ bei Zeitlupenaufnahmen aufgefallen. Diese werden von der Kamera zwar auf den PC importiert (standardmäßig auf C: eigene Bilder), aber nicht in der Software angezeigt und sind mithin dort auch nicht verarbeitbar. In der Handyapp (funktionierte bei mir auf einem S7 von Samsung) hingegen ging das. Aber die App ist zu rudimentär, um damit wirklich Spaß zu haben. Für kleine Schnipsel für Freunde und Familie ist das super. Für eigene Bildbearbeitung ungenügend.
Aufnahmen bei Dunkelheit:

Wenn man „einfach drauf los“ filmt, kann man das getrost lassen. Die Bildstabilisierung ist gefühlt außer Funktion und man sieht im Grunde nichts. Da muss man schon viel an den Einstellungen anpassen, um annähernd etwas zu sehen. Fazit: für mich unbrauchbar.

Hitzeentwicklung:
Die Kamera wird sehr warm, insbesondere, wenn man aus ihr das Maximum herausholt. Das steht so auch in der Anleitung. Es wird vermutlich damit zusammenhängen, dass sie wasserdicht ist und daher keine Lüftungsschlitze hat. Die Hitze verbleibt also in der Kamera.

Akku/Ladevorgang/Akkulaufzeit:
Der Akku ist mit rund 1200 mAh nicht sonderlich leistungsfähig. Man muss die Bildschirmhelligkeit schon ordentlich herunterschrauben, damit der Akku nicht gleich schlappmacht. Ich werde das noch weiter testen und dann einzelne Werte nachliefern. Immerhin verfügt der Akku über eine Prozentanzeige, so dass man in etwa einschätzen kann, wie lange der noch hält. Ich persönlich finde es schade, dass im Originalzubehör kein externes Ladegerät mitgeliefert wird. Da muss man entweder sehr teuer eines bei GoPro kaufen (der Schnellladeadapter muss übrigens dazugekauft werden, haha!) oder man muss halt bei einem Drittanbieter kaufen. Das Laden des Akkus erfordert jedes Mal das Öffnen der Gehäuseklappe. Das ist sehr unkommod, aber wohl der Dichtheit geschuldet. Verschmerzbar, aber doch umständlich.

UVP des Zubehörs, insb. der (noch immer nicht erschienenen Mods, Stand Januar 2020):
89 € für ein möglicherweise besseres Mikrofon und einen Zubehörschuh? Das ist schon frech. Überhaupt ist Zubehör inakzeptabel überteuert. Das gilt v.a. für den Mikrofonadapter (immer noch über 60,00 €!) und Ersatzakkus (20 €/Stück und das bei so mäßiger Kapazität).

Noch eines zum Schluss:
ich habe die Kamera im Januar 2020 gekauft. Sie benötigte prompt ein Update. Ohne das Update war die Boost- Funktion nicht möglich.

Update nach 2wöchiger intensiver Nutzung (Radfahren, Skifahren, Kinderfilmen):
Die Farben entsprechen nicht der Realität und wirken blass und das trotz aktivierter GoPro Colour in den Protune-Einstellungen. Nach meinem persönlichen Empfinden kann das die Sony besser. Mag aber auch an der Jahreszeit liegen.

Die Windreduktion ist im Wesentlichen nutzlos, da die Aufnahmen bei Wind insgesamt dadurch nicht brauchbarer werden. Das gilt für alle Stufen.

Die Zeitlupenaufnahmen in 2,7k zeigen deutliche Arteffakte, wenn man nicht eine dirket vor der Kamera befindliche Person filmt. Teilweise kommt es auch zu Verzerrungen innerhalb des Bildes. Insgesamt ist die Qualität der Zeitlupenaufnahmen schärfer und dynamsicher als bei der Hero6. Die Aufnahmen sind dennoch, wenn man bspw. ein etwas weiter entferntes Objekt einfängt (bspw. ein von der Schaukel springendes Kind) nicht scharf genug, um sie in einen Film zu integrieren, den man später auf einem 4K-TV sehen will. Das Bild löst nicht mit "echten" 2,7k auf, sondern wirkt eher wie ein 720p Bild mit wenigen Bildinformationen. Das hat mit einem FullHd-Bild, wie man es von einer hochwertigen BluRay kennt in Punkto Schärfe und Bildbrillianz nichts gemein.

Der Ton ist insgesamt sehr enttäuschend und nach meinem Empfinden deutlich schlechter als von einer Sony FRDX3000.

Die Bildstabilisierung i.V.m. 50 fps ist super. Zwar steht die höchste Stufe (Boost) nicht zur Verfügung, aber dafür ist das Bild dann bewegungsfreundlicher und wirkt insgesamt sauberer. Ich selbst kann keinen relevanten unterschied zwischen den beiden höchsten Stufen der Stabilisierung erkennen.

Bei schlechtem Wetter oder bei Dämmerung kann man die Kamera getrost ausgeschaltet lassen. Die Videoergebnisse sind "out of the box" nicht wirklich zu gebrauchen. Da muss man dann schon tiefer in das Menü einsteigen und sich je nach Aufnahme die richtigen Parameter zurechtlegen.

Die Timelapsfunktion ist grandios Smooth. Auf der Skipiste geht das nicht, dafür ist da zu viel Bewegung drin. Aber beim Radfahren bspw. sind die Ergebnisse sehr flüssig.

Es kommt immer wieder ein SD-Kartenfehler. Er will dann gleich die ganze Karte formatieren. Beim Radfahren hatte ich in Abständen von 3-5 Minuten solche Fehler, dadurch hörte die Aufnahme auf (bemerkbar machte sich das durch einen entsprechenden Ton, der mir bis dahin unbekannt war). Die Karte sitzt aber fest in der Kamera und funktioniert sonst tadellos. Habe dafür keine wirkliche Erklärung.

Der Kontakt zwischen Kamera und App ist nicht besonders gut. Es kommt ständig zu Importabbrüchen, auch wenn man das Kabel nicht bewegt. Auch das, unerklärlich.

Die GPS-Daten stehen leider in Quick zum Abruf nicht zur Verfügung. Habe nun extra darauf geachtet, dass vor der Aufnahme das GPS Symbol weiß beleuchtet war. Das ist der schade. Aber GoPro kennt das Problem und unternimmt nichts für die Desktopsoftware. Das grenzt an Täuschung, denn beworben wird dieses Feature (und nicht begrenzt auf doe mobile App, wo ich es übrigens auch nicht hinbekomme, obwohl das Auslesen der GPS- Daten mit einem dafür geeigneten Tool das Vorhandensein von GPs-Daten bestätigte).

Insgesamt ein recht gut ausgereiftes Produkt mit schwächen bei der Bildqualität und dem Ton. Eine solche Kamera ersetzt aber naturgemäß keine gute Digitalkamera, dafür ist sie aber actiontauglich und dafür taugt sie allemal.
Images in this review
Customer image
Customer image
66 people found this helpful
Report abuse